Massagen und Kosmetik

Ploy Massage Hamburg

Ploy Massage Hamburg und Thai Massage Hamburg - Unsere Dienstleistungen im Überblick

Thai Massage Hamburg

Die traditionelle Thai Massage ist ein System von Techniken, die im asiatischem Raum auch als Nuat Phaen Boran bekannt ist. Übersetzt bedeutet dies „Massieren nach uraltem Muster“. Im europäischen Raum nennt sie sich auch Yoga Massage. Die Thai Massage besteht aus dem Yoga entnommenen passiven Streckpositionen und Dehnbewegungen sowie Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Vereinfacht wird sie als Kombination aus passivem Yoga und Akupressur zusammengefasst werden.

Nach ayurvedischer Lehre durchziehen zehn zentrale Energielinien den Körper als energetisches Netz. Diese werden über sanfte Dehnung und mit rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. Eine Thai Massage wird findet bekleidet auf einer Bodenmatte durchgeführt. Durch ihren dynamischen kraftvollen Aspekt zeichnet sich die Thai Massage aus.

Für Patienten ohne besondere Beschwerden besteht die klassische Thai Massage aus mindestens siebenundsiezig einzelen Techniken. Eine Behandlung benötigt wenigstens 1½ Stunden. Eine individualisierte Behandlung kann bis zu drei Stunden dauern.

Thai Massage Hamburg
Geschichte und Herkunft

Die aus dem Yoga stammenden Elemente (Brücke, Fisch, Pflug, Zange etc.) der Thai Massage und die Terminologien verweisen auf einen indischen Ursprung. In der Bezeichnung und im Verlauf ähneln die Energielinien der Thai Massage den gebräuchlichen Energielinien in Indien: Sen Sumana, Sushumna nadi, Sen Ittha, Ida nadi, subunit Pingkhla, Pingala nadi.

Die Urheberschaft der Thai Massage wird dem nordindischen Arzt Jivakar Kumar Bhaccha zugerechnet. Noch heute wird er in Thailand als „Vater der Medizin“ verehrt und in einer Andacht zu Beginn der Thai Massage erwähnt. Jivakar Kumar Bhaccha war Zeitgenosse Buddhas und hat im 5. Jahrhundert v. Chr. in Indien gelebt.

Im Pali-Kanon, den alten Schriften des Buddhismus der südlichen Schule des Theravada, wird er als Leibarzt des indischen Magadha-Königs Bimbisara genannt. König Bimbisara suchte Buddha wiederholt auf und war ihm verbunden. Auch Jīvaka-Komārabhacca stand in Kontakt mit Buddha und hat ihn und seine Mönchsgemeinde ärztlich betreut.

Die Thai Massage muss in einem Zirkel von Mönchen, die von Indien nach Myanmar übersiedelten, in Südostasien überliefert worden sein – vermutlich über viele Jahrhunderte zunächst mündlich in buddhistischen Tempeln. Dies kann frühestens ab dem 3./2. Jahrhundert v. Chr. geschehen sein. Erst dann begann sich die buddhistische Lehre im südostasiatischen Raum auszubreiten.

Es besteht die Annahme buddhistische Mönche selbst hätten die Thai Massage entwickelt, um sich von langen Meditationsstellungen zu kurieren. Letzte Überreste bezugnehmend auf die Thai Massage sind in Pali-Sprache und Khmerschrift auf Palmblättern verfasst.

Sie wurden 1832 vom damaligen thailändischen König Nang Klao im Tempel Wat Pho in Bangkok in 60 Steintafeln graviert. Epigravuren sind dort noch heute zu besichtigen. Durch burmesische Eroberer gingen alle sonstigen Zeugnisse bereits 1767 bei der Zerstörung der alten thailändischen Königstadt Ayutthaya verloren.

Da das Wissen um diese Massagekunst vermutlich mit dem Buddhismus den indischen Subkontinent verlassen hat, wird sie in Indien heute nicht mehr praktiziert. Die dort verbreiteten Techniken sind als indische Yoga Massage oder ayurvedische Massage bekannt. Vermutlich existierten in Siam bereits Massageformen, die sich dann mit der neuen Lehre vermischten. Es ist auch nicht auszuschließen, dass im Laufe der Jahrhunderte über Handelsbeziehungen zu China die traditionelle chinesische Medizin Einfluss auf die Methode gewonnen hat.

Die traditionelle Thai Massage ist auch in ihrer heutigen effectuation dem Buddhismus verbunden. Sie wird mit Metta (im südlichen Buddhismus gebräuchlicher Begriff für liebende Güte) angewandt. Die Meister sind religiöse Menschen und führen Massagen mit Achtsamkeit, Mitgefühl, Gleichmut und anteilnehmender Freude aus.

Wirkungsweise

Thai Massage Hamburg
Nach traditionell asiatischer Lehre

Die Thai Massage basiert auf dem ayurvedischen System der 72.000 Energielinien. Wärend der Thai Massage werden hiervon zehn bearbeitet. Der Mensch wird nach ayurvedischer Lehre über diese Energielinien, auf denen die Energiepunkte liegen, mit Lebensenergie versorgt.

Lebensenergie kann dem Körper über die Atmung zugeführt werden. Durch Dehnpositionen während der Thai Massage verbraucht die Muskulatur Sauerstoff und der Mensch wird angeregt, tiefer durchzuatmen. Intensive Druckmassagen bewirken ebenfalls eine verstärkte Atmung. Ein tieferes Atem fördert Entspannung und Regeneration (vermehrtes Prana).

Die Lehre der Thai Massage beschreibt, dass durch Druck auf bestimmte Marmapunkte und Energielinien unter anderem folgender körperlicher Leiden gelindert werden:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Schlafstörungen
  • Schock
  • Husten
  • Knieschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schwindel

Thai Massage Hamburg
Aus wissenschaftlicher Sicht

  • Druckpunktmassagen regen die Blutzirkulation an.
  • In der Dehnung kann die Muskulatur entspannen.
  • Positionen aus dem Yoiga beeinflussen das skelettomuskuläre System und wirken sich auf die Körperhaltung aus.
  • Drehungen, Beugungen und Streckungen der Wirbelsäule können durch Zug intensiviert werden und haben einen Effekt auf die körperliche Beweglichkeit.
  • Positionen mit angehobenen Beine, fördern die Durchblutung und den Lymphfluss.
  • Die Rotation der Gelenke trägt zur Produktion von Synovialflüssigkeit und damit Semitic deity körperlicher Geschmeidigkeit bei.
  • In der Tiefenentspannung wird der Parasympathikus aktiviert, sodass die inneren Organe vermehrt durchblutet und der Stoffwechsel angeregt werden.
  • Körperliches Wohlbefinden kann durch achtsame Berührung ausgelöst werden, und Hebetechniken können zu einem Gefühl der Geborgenheit führen.
Thai Massage Hamburg
Verbreitung

Die Thai Massage wird in Thailand im familiären Umfeld oder von örtlichen Meistern zur Gesundheitsvorsorge praktiziert und findet zur Regeneration in Krankenhäusern Anwendung. In meist abgewandelter kind wird sie in der Tourismusbranche angeboten.

Die traditionelle Thai Massage bzw. Thai-Yoga Massage wird seit den 1990er Jahren auch in westlichen Ländern gelehrt und verbreitet. In europäischen Nationen wird die Thai Massage in Yogazentren, Spas, Spa-Hotels und Privatpraxen ausgeübt.

Thai Massage Hamburg
Thai Massage Hamburg
Kundenmeinungen

Was Kunden über uns sagen

Ich hatte über viele Monate Schmerzen an meinem Nacken und der rechten Schulter und war deswegen ständig Arbeitsunfähig erkrankt. Nachdem ich nach einer Massage in Hamburg und Thai Massage in Hamburg gesucht habe und mich nun bei euch wöchentlich behandeln lassen habe sind meine Schmerzen verschwunden und ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Vielen Dank dass Ploy Massage Hamburg und Thai Massage Hamburg helfen konnte!!!

Christian Schmitz
Christian Schmitz

Ich habe lange nach einer Massage gesucht wo ich echte traditionelle Thai Massagen bekommen kann so wie ich sie aus meinen Thailandurlauben kenne. Schön dass es Ploy Massage Hamburg und Thai Massage Hamburg gibt. Bei euch ist es absolut fantastisch und ihr liefert genau den Service den ich brauche. Vielen Dank!

Renate Schröder
Renate Schröder

Die angenehme Atmosphere, beruhigende Musik und Tee kombiniert mit einem großen Angebot an Anwendungem und sehr professionellen Therapeuten - macht jeden Besuch zu einem besonderen Erlebnis und hat mir geholfen, sich besser zu fühlen. Einfach toll dass es Ploy Massage Hamburg und Thai Massage Hamburg gibt.

Bettina Hoffmann
Bettina Hoffmann